Unsere Vereinsgeschichte ...

... mit ein paar Details aus der Vergangenheit:

Wir beginnen mit der Vereinsgründung und den damit verbundenen Aktionen.
1973 -1979 sind für uns die Gründerjahre. Darauf folgen die Hallenjahre mit der Einweihung der Halle im Jahr 1980. Ab 1990 war vieles fertig und nicht nur Boris Becker lief zu Hochtouren auf. Auch in Lohbrügge wurde der Ball erfolgreich über das Netz gefeuert. Dann kamen die Jahre der Konsolidierung und unser Verein erlebte und erlebt weiterhin spannende Tenniszeiten. Viel Spaß beim Schmöckern ...

Die Gründerjahre – 1973/74

1973

Am 25.10.1973 eröffnete Herr Schicketanz die Gründungsversammlung mit 34 Mitgliedern und erläuterte anhand einer aufgestellten vorläufigen Kalkulation die finanziellen Möglichkeiten zur Errichtung einer Tennisanlage in Lohbrügge.
Die Mitgliederversammlung beauftragte den gewählten Vorstand, den Bau der Tennisanlage mit allen Mitteln zu betreiben, damit möglichst bereits im Frühjahr 1974 gespielt werden kann.
Der ersten Vorstand wurde gewählt: 1. Vorsitzender- Dodo Schicketanz, Schatzmeister - Hans Jürgen Plate 

"Und spätestens als 60 Mann mit Hacke, Spaten, Axt, Schaufeln, Motorsägen und Feuerwehr dem Boberger Gehölz zu Leibe rückten, spürte jeder, hier wächst eine Gemeinschaft, besessen von der Idee und dem Willen, den Urwald in eine Tennisanlage zu verwandeln, auf der sie ihren Sport betreiben wollte." (Peter Köttschau, Clubinfo 3/77)

1974

Neun Monate nach Gründung wurde gefeiert und angespielt.

„Es war schon eine sehr bewegende Feier und so mancher hatte seine Bedenken, ob das alles gut gehen würde“(Karl Heinz Fischl, Info 1983)

Doch ab nun durfte gespielt werden und das sportliche und gesellschaftliche Clubleben gestaltete sich zunehmend.

„Jeder spielte mit jedem, zählen konnte kaum einer und wer gewonnen hatte war egal. Man hatte Spaß! Feste wurden gefeiert (mit Bußgeldbescheiden für ruhestörenden Lärm), Platzwarte zauberten oder schluckten Feuer“. (Peter Köttschau, Info 1977)

Wir waren auf dem Weg zu einem echten Sportverein. „Das kann gelingen, wenn alle Mitglieder des Clubs Bereitschaft zeigen, künftig in sachlicher, kameradschaftlicher Art mitwirken“. (Jugendwart Hanno Knust, Info 1977)

1975 leisteten die Mitglieder mehr als 7.000 Arbeitstunden und es wurde weiter nach Herzenslust Tennis gespielt. Ab Mai 1975 war es dann möglich,auch bei Dunkelheit zu spielen. Vier noch heute ihren Dienst versehende Flutlichtmasten machten die Nacht zum Tag.

Die Gründerjahre – 1975 - 79

1974-76 die Mitglieder nutzen die schöne Anlage, spielen Tennis, feiern Feste und gestalten das Vereinsleben.

1977

  • fand das erste Tennisturnier in der Alsterdorfer Sporthalle statt. Dabei gewannen die Fußballkicker mit 22:0 Punkten und 45:9 Toren die Meisterschaft in Gruppe 4 (Mannschaftsführer G. Eickhoff).
  • Doch der Verein hat nicht nur Tennis im Visier und so wurden von uns ein Kleinkaliber-Schießen und ein rauschender Clubball ausgerichtet.

1978

  • am 2. Mai gründete sich die Champagnergäng
  • der Verein schmiedet wieder große Pläne, diesmal für eine Halle mit 3 Plätzen und Clubräumen
  • der Herbstball mit 200 Mitgliedern war ein großer Erfolg

1979 feiert der TC Blau-Weiß Lohbrügge Richtfest für sein 1,4-MioDM-Projekt am Moosberg:

"Drei Hallen-Spielfelder für die Tennisspieler
Vor zwei Monaten erfolgte der erste Spatenstich. Jetzt wurde Richtfest gefeiert. Zahlreiche Clubmitglieder und Gäste hatten den Weg zur Baustelle gefunden, um die Stahlkonstruktion in Augenschein zu nehmen. Anschließend wurde im Clubhaus gefeiert.Die neue Halle wird drei Spielfelder überdachen sowie ein Clubhaus und einen Jugendraum beherbergen. Ferner soll in ihr ein Büro als neue Geschäftsstelle des Lohbrügger Bürgervereins eingerichtet werden, aus dessen Mitgliedern sich der TC Blau-Weiß im Jahre 1973 gründete.Die Baukosten werden voraussichtlich 1,4 MioDM betragen. Der Neubau ist notwendig geworden, da die Kapazität der alten Halle nicht ausreicht, den 450 Mitgliedern genügend Trainingsmöglichkeiten zu gewähren. Im Frühjahr 1980 soll die neue Anlage bespielbar sein."
BERGEDORF (ze).

Die Hallenjahre – 1980 bis 1989

1980/81

Am 30.05.1980 wurde die neue Halle eingeweiht und ein Jahr später am 30.4.1981 folgete die feierliche Eröffnung des Clubhauses. Bruno sorgte als erster Clubwirt in einer langen Reihe für Bier, Wein und Schmalzbrote. Aber schon im Laufe des Jahres tritt Rita seine Nachfolge an.

1983

Die so genannte "Champagner-Gang" und die "Tennis-Kicker" (zwei Mitglieder-Gruppen) leisten viel für den Verein, dass sollte nicht unerwähnt bleiben. Jörn Thieme wird zum erste Technikwart gewählt und bleibt dieser Aufgabe für 16 Jahre treu.
Immer noch liegt die Hallenfinanzierung in Nachwehen, aber die Zeit wird es schon richten und gefeiert wird trozdem: Ein Ball in Reinbek mit dem Anlass 10 Jahre TCBW

1984/89

Das Zepter der Gastronomie geht in die Hände von Karin und Christa über und der Anteil der männlichen Verweiler steigt sprunghaft. Was aber nicht dazu beiträgt, dass das Clubhaus mit den Einnahmen die Kosten deckt und somit wird das Clubhaus ab Juli.1985 verpachtet.

1987 verstarb unser Ehrenvorsitzender Dodo Schicktanz

1989 verabschiedet J. Meyer-Rentz "durch Verlesung eines Dienstzeugnisses" den langjährigen 1.Vorsitzenden K. H. Fischl.

Die Boomjahre – 1990 bis 1999

1990/91

  • Clubhaus wurde frisch gestrichen, ein Holzhaus für das Leergut errichtet

1993

  • wurde der Förderverein gegründet
  • wird Karl Heinz Fischl zum Ehrenmitglied des TC Blau-Weiß Lohbrügge ernannt

1995

  • wird der Kleinfeldplatz am Vereinsheim und der Halle in Eigenarbeit errichtet. Ein Hauch von Nostalgie der Gründerjahre taucht auf.
  • bringen "sechs Lichtbänder auf halber Höhe, leicht schräg angebracht, ein tolles Licht auf den Platz." (Info April 95)
  • Das Ehepaar Groschowsky übernimmt die Vereinsgaststätte.

1996

  • wird die Champagnergang 18 Jahre alt.
  • übernimmt Frau Günther die Gastronomie

1997

  • hat der Verein zum Jahresbeginn 499 Mitglieder.

1998

  • erhielten "alle Plätze eine Beregungsanlage."
  • feiert der TC Blau-Weiß Lohbrügge sein 25jähriges Jubiläum

1999

  • hat "die Konsolidierung unserer Finanzen ... nach wie vor Priorität." (J. Meyer-Rentz)

1994

  • nach einer Werbeaktion für Jugendliche,wuchs die Jugendabteilung auf über 120 Mitglieder an. Damit hatte der TCBW eine der größten Jugendabteilungen der Hamburger Tennisvereine. Mit Carsten Berger (Trainer) wird ein neues Konzept für die Jugendarbeit entwickelt und umgesetzt.

Die Konsolidierung - 2000 bis Heute

2000

  • entscheidet der Vorstand: "Der Platz 9 hat zur Zeit keinen Bedarf. Die Kosten von ca. 100 TDM für den Platz sind zur Zeit unrealistisch.“
  • zeigt eine Mitgliederbefragung: "Die Umfrage bezüglich der Sauna ist zu 50% für und gegen ausgegangen."
  • können wir seit Februar "im Clubhaus wieder gemeinsam große Sportereignisse erleben. Ein großer Fernseher macht es möglich.“

2001 Gründung des Bergedorfer Tenniskreis

2003

  • traten bei uns über 30 tatendurstige Spieler zur Vereinsmeisterschaft an.
  • ist "das Clubhaus jetzt von Grund auf durchrenoviert." (Technikwart)
  • finden die 1. Blau-Weiß-Open (Deutsches Ranglistenturnier) - dank B. Stuhlemmer - auf unserer Anlage statt. 2. Platz für Alexander dargel bei den U 21.

2004 erfasste eine Böe "unsere Hallenverglasung am Westgiebel und riss ca. acht Glaspaneele aus den Befestigungen und da der Wind schon mal in der Halle war, musste die Ostseite ebenfalls noch dran glauben.

2005

  • wurden besonders die Blau-Weiß Open hervorgehoben, "die erneut ausgerichtet und vom Förderverein und seinem Hauptsponsor B. Stuhlemmer finanziell und organisatorisch unterstützt wurden
  • wird Herr Mundt unser neuer Platzwart

2006

  • wurden Dieter Kraski und Uwe Wiegand Hamburger Vizemeister im Herren 60 - Doppel
  • erklärte sich Charmpanjagäng bereit, in diesem Jahr den Parkplatz herzurichten

2007

  • sind die Herren 60 in 2006 Hamburger Meister geworden
  • wurde der Antrag auf eine zweckgebundene Umlage für die Platzinstandsetzung angenommen
  • wird am 23.5.2007 Werner Janel einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt
  • wird ein Gastronomieausschuss von der Mitgliederversammlung eingesetzt
  • Gitta Heitmann übernimmt das Sekretariat

2008

  • übernimmt Ehepaar Henning die Gastronomie im Clubhaus
  • hat sich die finanzielle Situation des Vereins etwas entspannt
  • würdigte der Jugendwart A. Jonscher die gute Jugendarbeit im Club, die in 2007 u. a. belohnt wurde durch die Hamburger Meisterschaften von Alexander Roggenkamp (U 16) und der Knabenmannschaft U12
  • wird das 1. bundesweite Günter-Radszuweit-Ranglistenturnier ein großer Erfolg (Ausrichter Jugendausschuss und Förderverein).
  • spielen die Herren 60 in der Nordliga und können im ersten Jahr im letzten Spiel den Abstieg verhindern.
  • wurden erstmals sportliche Leistungen des vergangenen Jahres mit Pokalen auf der Mitgliederversammlung geehrt.
  • wurde J. Meyer-Rentz zum Ehrenmitglied ernannt
  • war der Skiffle-Frühschoppen mit den Lonesome Travellers - auf Initiative von Renate Bower - wieder ein großer Erfolg.
  • feierte der Club sein 35jähriges Bestehen

2009

  • Alexander Roggenkamp Platz 2 (U16) bei den Hamburger Meisterschaften
  • Nadine Rygielski erhielt den C-Trainerschein
  • tolle Bilanz der TCBW-Teilnahmer bei den Bergedorfer Tennismeisterschaften. U. a. siegten B. Dahle-Schmees (D/D 30), S. Dzukowski (D 40), K. Roggenkamp/B. Güttner (D 50+), G. Rose (H 50), D. Kraski (H 65/70), C. Hagel (H), C. Hagel/F. Dzukowski (H) und U. Becker/D. Kraski (H60/65+)
  • beim 5. Head-Witthöft-Cup gewann Niklas Putzke vor Julian Putzke (U14)
  • sind als Veranstaltungen zu nennen Jazz Frühschoppen (R. Bower), die Sommerrunde (ABU), das Hallenfußballturnier (W. Janel), der Neujahrsempfang und das Osterfeuer (Ehepaar Henning)
  • das Vereinsergebnis steigt auf 25 T€

2011 Thomas Kleipoedzsus wird zum 1. Vorsitzenden gewählt

2012

  • fand am 8.1. unter reger Beteiligung das Neujahresturnier statt
  • Neujahresempfang durch Ehepaar Henning am 29.1.2012

2013

  • Nicolai von Podlewski folgt Thomas Kleipoedszus als 1. Vorsitzender
  • sehr erfolgreiche Mannschaften: 1. Herren, Herren 50 und Herren 65
  • Neue Website

Vorstand & Team

1. Vorsitzender

Thomas Kleipoedszus

2. Vorsitzender

Willi Kluth

Kassenwart

Dirk Meyer-Rentz

Sportwart

Carsten Wiegand

Jugendwart

Philipp Eisenhardt

Technikwart

Berndt Plagmann

Breitensportwart

nicht besetzt

Pressewart

Julian Eisenhardt

Schiedsgericht

Peter Bach, Ernst Flinzer, Rainer Woywod

Rechungsprüfer

Wilhelm Koch-Burmeister, Otto Winter

Sekretariat

Frau Eisenhardt